Raizup Hamburg startet mit einer neuen Reihe zu Inklusion – “AVA- Herz drauf“ [DE/EN]

Raizup Hamburg, Victoria Knauer- Hansen startet in kürze eine neue Reihe unter dem Namen “AVA- Herz drauf”. Unter “AVA- Herz drauf” wird alles laufen was mit der Thematik Menschen mit Beeinträchtigungen zu tun hat. Im folgenden Interview erzählt sie wie es dazu kam und warum Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung noch immer Aufmerksamkeit erfordert.

Victoria, was ist deiner Meinung nach der Grund, dass Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung in Deutschland noch immer ein Sonderthema ist?

Meiner Meinung nach fehlt es an Information und Hintergrundwissen.  Unsere Ämter begutachten Menschen mit Beeinträchtigung inkl. deren Familien und bringen sie daraufhin in spezielle Programme oder Therapien unter. Betroffene tragen das Gefühl von ´nicht in das gesellschaftliche Bild zu passen´ mit sich. Nach wie vor arbeiten und lernen ein Großteil von Menschen mit Beeinträchigung in Sondereinrichtungen oder in Behindertenwerkstätten. Das war schon so als ich noch ein Kind war. Inklusion wird seit vielen Jahren besprochen jedoch ist weiterhin noch viel zu tun.

Wo siehst du das Problem von Inklusion in der Gesellschaft?

Dazu ist vorweg zu sagen, dass es schon eine Menge tolle Beispiele von Unternehmen, Organisationen und Menschen gibt die Inklusion betreiben! Auf der anderen Seite liegen noch viele Schritte vor uns um das Thema nicht mehr als Sonderthema besprechen zu müssen. Ich würde mir wünschen, dass man das traditionelle deutsche Arbeitssystem einfach mal da lässt wo es sein sollte. In der Vergangenheit. Wir leben in 2021, gerade die Hotellerie ist divers und Inklusion, Vielfalt und Gleichberechtigung sind ein Teil der heutigen Zeit. Daher ist in meinen Augen die Aufklärung und die darauf folgende Handlung das A&O um Berührungsängste zu reduzieren und jedem einzelnen das Gefühl von Zugehörigkeit zu geben.

Wie kam es dazu, dass du dem Thema Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung einen eigenen Namen gegeben hast? ”AVA- Herz drauf” wie ist die Idee entstanden?

Zum einen möchten wir- Raizup aktiv dazu beitragen, dass Inklusion und Vielfältigkeit in der Branche einen Namen bekommen und zum anderen möchten wir Menschen die Möglichkeit geben ihre Geschichte zu erzählen. “AVA” steht für Kraft, Stärke und die Stimme. “Herz drauf” spricht für sich und kommt von Herzen. Wir wünschen uns neben der Aufklärungsarbeit vor allem andere inspirieren zu können Arbeitsverhältnisse inklusiver zu gestalten und die Menschliche Vielfalt aus verschiedenen Winkeln zu betrachten.

Bei Raizup steht immer der Mensch und seine Geschichte im Vordergrund. Nicht das Geschlecht, die Hautfarbe oder der gesundheitliche Status. Wenn man nicht gezielt nach gewissen Gruppen sucht dann sieht und findet man sie auch nicht. Die Idee hinter AVA hatte mehrere Faktoren die alle zu dem Endergebnis geführt haben. Es ist klar, dass wir damit gewisse Tatsachen nicht ändern oder wegzaubern können. Wir können aber offen darüber sprechen, sodass Betroffene gehört werden und sie ihre Stimme einsetzen können.

#ava #herzdrauf #raizuphamburg #weraizup


[ENGLISH]

Raizup Hamburg is starting a new series under the name “AVA-Heart on it”

Raizup Hamburg, Victoria Knauer- Hansen starts a new series under the name “AVA- Herz drauf” (“AVA-Heart on it”). Everything that is related to the topic of people with disabilities will run under “AVA- Heart on it”. In the following interview, she explains how this came about and why the inclusion of people with disabilities still requires attention.

Victoria, what do you think is the reason that the inclusion of people with disabilities is still a special topic in Germany?

In my opinion, there is a lack of information and background knowledge. Our public offices assess people with disabilities, including their families, and place them in special programs or therapies. Those affected carry the feeling of ´not fitting into the social picture´ with them. The majority of people with disabilities still works and learn in special facilities or in workshops for the disabled. It was like that when I was a kid. Inclusion has been discussed for many years, but it`s still a lot to work on. 

Where do you see the problem of inclusion in society?

It should be said in advance that there are already a lot of great examples of companies, organizations, and people who practice inclusion! On the other hand, there are still many steps ahead to no longer have to discuss the topic as a special topic. I would like to see the traditional German work system just where it should be. In the past. We live in 2021, the hotel industry, in particular, is diverse and inclusion, diversity, and equality are part of today’s world. Therefore in my opinion the clarification and the subsequent action is the most important thing to reduce fear of contact and to give each individual the feeling of belonging.

How did it come about that you gave the topic of inclusion of people with disabilities its own name? “AVA heart on it” what is the idea behind it? 

On one hand, we- Raizup would like to actively contribute to the fact that inclusion and diversity get a name in the industry, and on the other hand we want to give people the opportunity to tell their stories. “AVA” stands for power, strength, and the voice. “Heart on it” speaks for itself and comes from the heart. In addition to the educational work, we want to be able to inspire others to make working conditions more inclusive and to look at human diversity from different angles.

At Raizup is the focus always on people and their stories. Not on gender, skin color, or health status. If you don’t look specifically for certain groups, you won’t see and find them. The idea behind „AVA“ had several factors which led to the end result. It is clear that we cannot change certain facts or remove them by magic. But we can talk about it so that those affected can be heard and use their voices.

#ava #herzdrauf #raizuphamburg #weraizup

Related Articles

Responses

Your email address will not be published. Required fields are marked *